jump to navigation

(Keine Spur von) Ü-Man in: Bloggerhobby Stöckchenwurf September 29, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
add a comment

(Zum Vergrößern anklicken)

stockchen78.jpg

Advertisements

(Keine Spur von) Ü-Man in: George Lucas September 26, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
add a comment

(Zum Vergrößern anklicken)

Abgelehnte Drehbuchskripte September 21, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
2 comments

(Zum Vergrößern anklicken)

u-man21b.jpg

Ü-Man in: Bei der Bundeswehr September 19, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
3 comments

(Zum Vergrößern anklicken)

u-man9.jpg

Vorschläge für die besten Absageschreiben September 14, 2006

Posted by überqualifiziert in Absagen.
add a comment

Spiegel Online (Ü-Mans liebstes Nachrichtenmagazin) berichtete jüngst über einen Wettbewerb, innerhalb dessen die gelungensten Zwischenbescheide gekürt wurden.

Zwischenbescheide, das sind diese „Für Ihre Absage hatten wir leider noch keine Zeit“-Schreiben, die naiven Bewerbungsanfängern das Herz ins Höschen plumpsen lassen. „Hui, die haben meine Bewerbung erhalten, jetzt bleibe ich besser nur noch in der Nähe des Telefons sitzen, damit ich den Anruf nicht verpasse“. Und wenn sie nicht gestorben sind, sind ihnen Spinnweben zwischen den Ohren gewachsen.

Der Profi hingegen nickt lässig, schneidet das Firmenlogo aus dem Papier und klebt es schon mal sicherheitshalber auf die Dartscheibe. Im folgenden Ü-Mans Vorschläge für die besten Absagebescheide.

Sehr geehrter Herr Ü-Man,

was haben wir uns gefreut, als wir Ihre Bewerbung erhalten haben.
„Nein, wie putzig“, hieß es von allen Seiten.
„Süß, aber naiv“, war die erste Einschätzung unserer Personalchefin.
Denn mal ehrlich: wir rekrutieren nur Personal, zu dem wir bereits eine gewisse Beziehung aufgebaut haben, will sagen: das uns von Mitarbeitern/Großkunden aufgedrückt wird. Größtenteils verzogene Bratzen. Aber wir mögen die Herausforderung. Sorry, da können wir keine Outsider reinlassen, das verdirbt uns das Klima.

Liebe Grüße,

Hallo Ü-Man,

ich bin die Sandra. Ich bin 19 und habe vor drei Tagen hier angefangen. Der Scheff meint als Bracktikanntin würde ich mich sehr gut machen. Deshalb darf ich jetzt Absagen schreiben. Aber ich kann die Standartvorlage für die Absagen nicht öffnen, weil meine Maus kaputt ist. Voll blöd das. Gestern habe ich sie aufgemacht und den kleinen Ball innen drin mit Spülmittel sauber gemacht. Gehen tut sie jetzt nicht mehr, aber ich kann sie prima als Radiergummi verwenden.

Ich weis noch, dass die Abasagen immer mit „Leider müßen wir ihnen mitteilen“ anfangen. Den Rest mußt du dir dann eben denken.

Tschaui-waui,

Sandra.

Sehr verehrter Herr Ü-Man,

vielen Dank für Ihre Unterlagen und das uns entgegengebrachte Vertrauen und Interesse an einer Mitarbeit in unserem Hause.
Wir haben Ihre Bewerbung eingehend überprüft und festgestellt, dass Sie keine Brüste haben. Nicht mal kleine. Sehr bedauerlich. Wissen Sie, wir wollen hier was zum Gucken haben, wenn wir morgens die Tür reinkommen. Und für unseren Herrn Striegelmann, der diese Thematik anders angeht, sind sie leider nicht knackig genug. Der mag mehr die jungen Burschen, die tanzen und damit kleine Mädchen zum Schreien bringen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sehr geehrter Herr Ü-Man,

na gibt’s denn sowas? Gestern habe ich nach 2 1/2 Jahren nochmal meinen Schreibtisch aufgeräumt. Mei, war das staubig. Und die eine Schublade habe ich auch wieder aufgekriegt. Sie werden nicht glauben, was die ganze Zeit dort drin alles blockiert hat. Ihre Bewerbung vom 7.12.2000! Papier verrottet also doch eher gemächlich. Man lernt jeden Tag was Neues.

Also, ihre wirklich edel aufgemachte Mappe hat mich trotz der Kaffeetassenringe und der zentimeterdicken Schicht von Nikotinablagerungen zwischen den Seiten sehr beeindruckt. War bestimmt mächtig teuer. Deshalb schick ich die mal besser zurück. Vielleicht kann man sie ja reinigen lassen.

Mit freundlichen Grüßen,

Sehr geehrter Herr Ü-Man,

nach Durchsicht Ihrer Unterlagen könnten wir Ihnen folgende Beschäftigungsmöglichkeit in Aussicht stellen:

Sie leisten:

– ein Praktikum mit mindestens 50 Stunden Arbeitszeit pro Woche
– kümmern sich um Kost und Logis
– die Fahrtkosten für die täglichen 120 km hin und zurück

Wir bieten:

– keinerlei Hoffnung auf eine Übernahme
– Überstunden (garantiert!)
– ein störungsfreies Arbeitsumfeld
(wozu groß mit Ihnen reden, wenn nach 6 Monaten der Nächste kommt?)
– keinerlei Beteiligung am betrieblichen Informationsfluss
– ein beeindruckendes Zeugnis (erstellt von unserer Praktikantin Sandra)

Um zügige Antwort wird gebeten, sicherheitshalber behalten wir Ihre Unterlagen ein. Die Tochter des Personalchefs braucht neue Bewerbungsmappen und hat schon Interesse an der ihrigen bekundet.

Mit besten Grüßen,

Sehr geehrter Herr Ü-Man,

haben Sie sie noch alle? Wissen Sie, was Sie tun? Wie wäre es mit einer medizinisch-psychologischen Untersuchung im Hinblick auf Ihre Geschäftsfähigkeit? Wir stellen hier doch nix ein, was Abitur hat. Also sowas!

Hochachtungsvoll,

Ü-Man in: Schumi-Nachfolger September 10, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
2 comments

(Zum Vergrößern anklicken)

u-man20.jpg

Ü-Man in: Gefahrengut-Transport September 7, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
add a comment

(Zum Vergrößern anklicken)

u-man19.jpg

Ü-Man in: Unter Zombies September 5, 2006

Posted by überqualifiziert in Ü-Man.
add a comment

(Zum Vergrößern anklicken)

u-man18.jpg